Erntefrisch und schmackhaft:
Aus dem Gemüsegarten der Pfalz

Unser Unternehmen ist spezialisiert auf den Anbau und Verkauf von Gemüse und Kräutern.

In unserer Saison, bieten wir Ihnen ein breites Sortiment aus unserer Regionalen Bewirtschaftung. Außerhalb unserer Saison arbeiten wir eng mit ausgewählten und zertifizierten Lieferanten weltweit zusammen und garantieren Ihnen somit eine ganzjährige Versorgung mit geschmackvollem, frischem und knackigem Gemüse, welches wir entsprechend Ihren Kundenanforderungen vorbereiten und verpacken.

Sie vermissen ein Produkt in unserem Sortiment?! Kein Problem! Sprechen Sie uns an.
Auf Anfrage besorgen wir für Sie gerne jedes Gemüse.

Unser Sortiment im Überblick

Hilfreiche Infos über Gemüse für Ihre Kunden

Fragen Ihre Kundinnen und Kunden manchmal nach Rezepten mit Gemüse oder der Zubereitung? Sie können Ihr Personal bitten, bei solchen Fragen auf die Website von INFORM des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und des Bundesministeriums für Gesundheit zu verweisen. Informationen über die verschiedenen Gemüse und ihre Inhaltsstoffe findet Ihre Kundschaft bei Wikipedia.

Amaranth (grüner/rotgrüner)

  • Grüner / rotgrüner Amaranth ist ein asiatisches Blattgemüse mit zarten Stängeln und roten oder rotgrünen Blättern, die jung auch als Salat schmecken. In größere Stücke geschnitten (Blätter am besten ganz lassen) schmeckt Amaranth in Wokgerichten oder Suppen.
  • Familie
    Fuchsschwanzgewächse
  • Anbau
    Eigener Anbau Importware (Herkunftsländer auf Anfrage)
  • Verfügbar
    Mai bis Oktober, danach Import möglich
  • Qualitätsmerkmale
    Blätter sollten frisch und nicht welk aussehen.
  • Lagerung
    Am besten frisch verbrauchen, da nur kurz im Gemüsefach haltbar.

Bimibrokkoli

  • Bimibrokkoli, auch Bimi oder Spargelbrokkoli genannt, ist eine Kreuzung zwischen Brokkoli und Kai-lan. Das Gemüse ist von Stiel bis Blüte essbar, nur die Stiel-Enden sind abzuschneiden. Der leicht nussige Geschmack erinnert an eine Mischung aus Brokkoli und Spargel. Bimi ist sehr reich an Vitamin C und schmeckt roh, gedünstet, scharf angebraten, gegrillt und überbacken.
  • Familie
    Kreuzblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mitte April bis Mitte Oktober
  • Qualitätsmerkmale
    Dunkelgrüne Farbe, feste Stiele und frische Blüte
  • Lagerung
    Im Gemüsefach des Kühlschranks wenige Tage, am besten in ein feuchtes Tuch gewickelt.

Blumenkohl

  • Blumenkohl ist eine der beliebtesten Kohlsorten. Er schmeckt gegart in Suppen und Aufläufen, als Gemüsebeilage oder als Salat. Junger Blumenkohl kann fein geraspelt auch roh verzehrt werden.
  • Familie
    Kreuzblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mai bis Oktober
  • Qualitätsmerkmale
    Fester weißer Kopf, geschlossene Röschen, fest anliegende grüne Blätter, zarter Duft
  • Lagerung
    Blumenkohl hält sich bis zu einer Woche im Gemüsefach des Kühlschranks. Zerteilt und blanchiert lässt er sich gut einfrieren. Vor dem Weiterverarbeiten nicht auftauen, sonst wird er weich.

Bundmöhren

  • Bundmöhren sind nach Tomaten das beliebteste Gemüse in Deutschland. Sie schmecken roh als Salat oder mit Dips, gegart als Gemüse und Suppe. Selbst als Zutat in Kuchen und Broten sind Bundmöhren beliebt. Wichtig: Immer mit etwas Fett zubereiten, damit der Körper das fettlösliche Betacarotin (eine Vorstufe des „Augenvitamins“ A) verwerten kann.
  • Familie
    Doldenblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mitte Mai bis Mitte November aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Feste Konsistenz, bei jungen Bundmöhren außerdem frisches Blattgrün. Waschmöhren haben kein Blattwerk und sind ganzjährig erhältlich.
  • Lagerung
    Bundmöhren immer ungewaschen lagern. Junge Bundmöhren sind weniger lange haltbar als Waschmöhren. Letztere können bis zu vier Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wer Karotten einfrieren möchte, sollte sie vorher waschen, schneiden und kurz blanchieren.

Bundsellerie

  • Bundsellerie ist jung geernteter Knollensellerie mit Blattgrün. Er würzt Suppen und Soßen, die Knolle schmeckt in Scheiben wie Schnitzel gebraten, geraspelt in Salaten, gegart als Püree oder gewürfelt in Currys und Aufläufen.
  • Familie
    Doldenblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Juni bis Oktober
  • Qualitätsmerkmale
    Feste knorrige Knolle mit frischem Blattgrün
  • Lagerung
    Die Blätter des Bundselleries verbrauchen, solange sie frisch sind. Die Stängel schmecken bitter und sind zum Würzen weniger geeignet. Die Knolle hält sich im Gemüsefach mehr als zwei Wochen, bei kühler Lagerung und guter Luftfeuchtigkeit im Keller sogar mehrere Monate.

Bundzwiebeln, weiß und rot

  • Bundzwiebeln weiß und rot sind – bis auf die kleinen Wurzeln – komplett essbar. Sie schmecken roh im Salat sowie – in breiten Ringen gebraten – in asiatischen Gerichten.
  • Familie
    Lauchgewächse
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz, Herkunftsländer bei Importware auf Anfrage
  • Verfügbar
    März bis November aus regionalem Anbau, Dezember bis Februar als Importware
  • Qualitätsmerkmale
    Feste Stängel und Zwiebel
  • Lagerung
    Bundzwiebeln halten sich im Gemüsefach des Kühlschranks eine bis zwei Wochen.

Buschbohnen

  • Buschbohnen sind eine ideale Gemüsebeilage. Außerdem runden sie Eintöpfe, Suppen und Aufläufe geschmacklich ab. Wichtig: Bitte nur gegart essen.
  • Familie
    Hülsenfrüchtler
  • Anbau
    Importware (Herkunftsländer auf Anfrage)
  • Verfügbar
    Oktober bis Juni als Importware
  • Qualitätsmerkmale
    Feste, knackige Stangen, die beim Umbiegen leicht brechen.
  • Lagerung
    Buschbohnen behalten einige Tage ihre Frische, wenn sie in einem luftdurchlässigen Behälter im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt werden. Vor dem Einfrieren sollte man Buschbohnen kurz blanchieren.

Chinakohl

  • Chinakohl – in Streifen geschnitten – schmeckt, serviert mit einem würzigen Dressing, als Salat. Gegart bereichert er Wokgerichte und Suppen. Chinakohl eignet sich als Schonkost, da er leicht verdaulich und von mildem Geschmack ist.
  • Familie
    Kreuzblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mai bis November aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Fester Kopf mit knackigen Blättern und festen Blatträndern
  • Lagerung
    Chinakohl ist im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu 10 Tage haltbar. Er lässt sich auch angeschnitten gut aufbewahren. Dafür wird der Chinakohl ungewaschen in Frischhaltefolie gewickelt.

Choy Sum

  • Choy Sum, auch Blütenkohl genannt, ist ein grünes Blattgemüse, dessen Stiele, Blätter und gelben Blüten essbar sind. Der Geschmack ähnelt einem Mix von Spinat und Spitzkohl, die Textur ist knackig. Schmeckt sehr lecker in Stücke geschnitten im Wok gebraten oder kurz gedämpft.
  • Familie
    Kreuzblütler
  • Anbau
    Eigener Anbau Importware (Herkunftsländer auf Anfrage)
  • Verfügbar
    April bis Oktober, danach Import möglich
  • Qualitätsmerkmale
    Fester Strunk mit frischen Blättern und festen Stielen
  • Lagerung
    Ca. zwei Tage im Gemüsefach haltbar, am besten eingeschlagen in etwas feuchtes Küchenpapier.

Dill

  • Dill gehört zu den beliebtesten Kräutern. Er rundet kleingeschnitten den Geschmack von Salaten ab und wird gerne zum Würzen von Fisch- und Fleischspeisen verwendet. Besonders wohlschmeckend ist frischer Dill.
  • Familie
    Doldenblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mitte Mai bis Mitte Oktober
  • Qualitätsmerkmale
    Kräftige grüne Farbe, keine hängende Spitzen.
  • Lagerung
    Im Kühlschrank hält frischer Dill eine bis drei Wochen. Als Geruchs- und Frischeschutz den Dill am besten in einem Gefrierbeutel aufbewahren.

Eichblattsalat

  • Eichblattsalat hat zarte Blätter, der Geschmack ist leicht nussig. Eichblattsalat schmeckt als Solist mit einem milden Dressing oder kombiniert mit anderen Salatgemüsen wie Gurken, Tomaten oder Paprika.
  • Familie
    Korbblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    April bis Oktober aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Frischer Strunk, feste, locker zusammenstehende Blätter, im Innern grün, nach außen bei manchen Sorten rötlich gefärbt, bei anderen grün
  • Lagerung
    Eichblattsalat hält sich im Gemüsefach nur einen oder zwei Tage, daher möglichst frisch verzehren. Schlaffe Blätter kurz in Eiswasser tauchen, damit sie wieder fest werden.

Erbsen

  • Erbsen eignen sich als Einlage in der Suppe, als Gemüse oder auch im Salat.
  • Familie
    Hülsenfrüchte
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Juni bis September
  • Qualitätsmerkmale
    Erbsen sind ein idealer Eiweißlieferant.
  • Lagerung
    Frische Erbsen sind nicht zur langen Lagerung geeignet, allerdings bestens zum Einfrieren.

Feldsalat

  • Feldsalat hat einen nussigen Geschmack und lässt sich mit vielen anderen Gemüsen, Pilzen, aber auch mit Früchten wie Orangen oder Äpfeln, sowie mit Käse oder ausgelassenen Speckwürfeln kombinieren.
  • Familie
    Geißblattgewächse
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Ganzes Jahr, 
Wintermonate
  • Qualitätsmerkmale
    Feste, saftig aussehende grüne Blätter
  • Lagerung
    Feldsalat hält im Gemüsefach, eingepackt in eine perforierte Plastiktüte, etwa zwei bis drei Tage. Besser: Ihn am Tag des Einkaufs zubereiten.

Fenchel

  • Fenchel ist sehr vielseitiges Gemüse mit leichtem Anisgeschmack. Er schmeckt roh als Salatzutat, gedünstet oder gebraten als Gemüsebeilage oder als Auflauf.
  • Familie
    Doldenblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Juni bis Ende Oktober
  • Qualitätsmerkmale
    Feste weiße Knolle, hellgrüne Blattstiele, etwas dunkleres Blattgrün, frische Schnittstellen
  • Lagerung
    Fenchel im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb weniger Tage verbrauchen.

Jie Cai

  • Jie Cai ist ein grünes Blattgemüse mit würzigem, leicht an Meerrettich erinnerndem Geschmack. Die Blätter werden für die Zubereitung vom Kopf entfernt und in Querstreifen geschnitten. Jie Cai schmeckt als Wok-Gemüse, in Suppen sowie als Ganzes gekocht mit Reis. In der asiatischen Küche ist Jie Cai auch beliebt als eingelegtes Gemüse.
  • Familie
    Kreuzblütler
  • Anbau
    Eigener Anbau Importware (Herkunftsländer auf Anfrage)
  • Verfügbar
    April bis Oktober, danach Import möglich
  • Qualitätsmerkmale
    Fester Strunk mit frischen Blättern und festen Stielen
  • Lagerung
    Einige Tage im Gemüsefach, am besten in feuchte Küchentücher oder ein feuchtes Küchenhandtuch eingeschlagen.

Kailan

  • Kailan, auch chinesischer Brokkoli, ähnelt optisch dem Choy Sum, hat jedoch einen dickeren Stiel. Essbar sind Stiel, Blätter und – falls vorhanden – auch die meist weißen Blüten. Die Blätter haben einen leicht bitteren Geschmack. Schmeckt als Wok-Gemüse und in Eintöpfen und Suppen, junge Blätter können auch wie Salat zubereitet werden.
  • Familie
    Kreuzblütler
  • Anbau
    Eigener Anbau, Importware (Herkunftsländer auf Anfrage)
  • Verfügbar
    April bis Oktober, danach Import möglich
  • Qualitätsmerkmale
    Glänzende Blätter und festen Stiele, die sich wenig biegen lassen
  • Lagerung
    Verholzte Teile abschneiden, waschen, trockentupfen und max. zwei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren.

Kaiserschoten / Zuckererbsen

  • Kaiserschoten / Zuckererbsen schmecken gegart in Wok- und Reisgerichten, Eintöpfen oder Gemüsepfannen. Sie können auch roh gegessen werden. Die Schale der Zuckerschoten, auch Kaiserschoten genannt, wird mitgegessen.
  • Familie
    Hülsenfrüchtler
  • Anbau
    Importware (Herkunftsländer auf Anfrage)
  • Verfügbar
    Ganzjährig als Importware
  • Qualitätsmerkmale
    Feste Schoten, die leicht brechen.
  • Lagerung
    Frische Zuckererbsen rasch verzehren, da sie sonst an Zucker verlieren. Im Gemüsefach halten sie sich einige Tage. Zuckererbsen können nach dem Blanchieren gut eingefroren werden.

Knollensellerie

  • Knollensellerie würzt Suppen und Soßen, die Knolle schmeckt außerdem in Scheiben gebraten, geraspelt in Salaten, gegart als Püree oder gewürfelt in Currys und Aufläufen.
  • Familie
    Doldenblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz, Herkunftsländer bei Importware auf Anfrage
  • Verfügbar
    Juli bis Februar aus regionalem Anbau, März bis Juni als Importware
  • Qualitätsmerkmale
    Feste Knolle, die sich nicht eindrücken lässt.
  • Lagerung
    Die Knolle hält sich im Gemüsefach mehr als zwei Wochen, bei kühler Lagerung und guter Luftfeuchtigkeit im Keller sogar mehrere Monate.

Kohlrabi

  • Kohlrabi punktet mit mildem, zartem Geschmack. Er schmeckt als Rohkost, gegart und gefüllt. Die kleingeschnittenen Blätter lassen sich roh über Salate streuen oder mitgaren.
  • Familie
    Kreuzblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mai bis November aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Grüne frische Blätter sowie eine feste Knolle (nicht geplatzt). Ältere Knollen können innen verholzen.
  • Lagerung
    Im Gemüsefach des Kühlschranks bleibt Kohlrabi (ohne Blätter) in ein feuchtes Tuch gewickelt bis zu vier Wochen frisch.

Koriander

  • Koriander ist ein aromatisches Gewürzkraut, das vor allem in der asiatischen Küche verwendet wird. Manche Menschen empfinden den Geschmack als seifig, das hat genetische Ursachen. Daher behutsam ausprobieren.
  • Familie
    Doldenblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Ende Mai bis Ende Oktober
  • Qualitätsmerkmale
    Frischer Koriander ähnelt im Aussehen der Petersilie, die Blätter sind jedoch zarter und feiner.
  • Lagerung
    Koriander hält sich einige Tage im Kühlschrank, am besten umhüllt mit feuchten Küchentücher in einer perforierten Plastiktüte. Alternativ kann man Koriander kleinschneiden und einfrieren.

Lollo Biondo / Rosso

  • Lollo Biondo / Rosso hat einen kräftigen, würzigen Geschmack mit leicht bitterer Note. Das passt besonders gut zu kräftigen Dressings.
  • Familie
    Korbblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    April bis Oktober aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Frischer Strunk, feste, locker zusammenstehende krause Blätter, die frisch und knackig aussehen.
  • Lagerung
    Wie viele Salate fühlen sich Lollo Biondo und Rosso im Kühlschrank am wohlsten. Hier halten sie bis zu drei Tagen. Dafür in der geöffneten Plastiktüte lassen oder mit feuchtem Küchenpapier umwickeln.

Mangold

  • Die Blätter des Mangold schmecken ähnlich wie gedünsteter Spinat und werden auch so zubereitet. Die Stiele können ähnlich wie Spargel oder kleingeschnitten in der Pfanne oder im Wok zubereitet werden.
  • Familie
    Fuchsschwanz-Gewächse
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mai bis Oktober aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Feste Blätter und Stiele, die beim Umbiegen schnell brechen.
  • Lagerung
    Mangold schmeckt am besten ganz frisch, im Kühlschrank hält er nur einen, maximal zwei Tage, dann verlieren die Blätter und Stiele ihre Festigkeit.

Pak Choi

  • Pak Choi kommt geschmacklich dem Chinakohl nahe. Er schmeckt roh als Salat und gegart in asiatischen Gerichten aus dem Wok.
  • Familie
    Kreuzblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz, Herkunftsländer bei Importware auf Anfrage
  • Verfügbar
    Mai bis November aus regionalem Anbau, Dezember bis April als Importware
  • Qualitätsmerkmale
    Frischer Strunk, feste Blätter
  • Lagerung
    Pak Choi bleibt im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu zwei Tagen frisch und knackig. Hierzu den Pak Choi in ein feuchtes Küchentuch einwickeln oder in einer Plastiktüte mit Luftlöchern aufbewahren.

Petersilie (glatt und kraus)

  • Petersilie (glatt und kraus) verfeinert viele Gerichte wie Suppen und Salate. Bei Gerichten aus dem Mittelmeerraum und dem Orient wird vor allem glatte Petersilie verwendet.
  • Familie
    Doldenblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mai bis November aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Frische Blätter, feste Stängel.
  • Lagerung
    Petersilie hält sich einige Tage im Kühlschrank, wenn sie mit feuchten Küchentücher umhüllt in einer Plastiktüte aufbewahrt wird. Alternativ kann man Petersilie kleinschneiden und einfrieren.

Pflücksalat

  • Pflücksalat bildet Blattrosetten. Die Blätter sind hellgrün bis rotbraun, die Blattform reicht von eichenlaubähnlich über gekraust bis hin zu glattrandig. Pflücksalat schmeckt solo oder zusammen mit Gurken, Tomaten, Radieschen und anderen Gemüsen.
  • Familie
    Korbblüter
  • Anbau
    Freiland
  • Verfügbar
    Mitte April bis Oktober
  • Qualitätsmerkmale
    Saftig aussehende Blätter bis in die Blattränder
  • Lagerung
    Pflücksalat möglichst frisch zubereiten. Frisch gewaschen hält er – in einer Plastikdose aufbewahrt – etwa drei Tage im Gemüsefach.

Prinzessbohnen

  • Prinzessbohnen gehören zu den Buschbohnen und werden besonders früh gepflückt. Sie haben einen zarten Geschmack und sollten – ebenso wie Buschbohnen – immer gegart werden.
  • Familie
    Hülsenfrüchte
  • Anbau
    Importware, Herkunftsländer auf Anfrage
  • Verfügbar
    Ganzjährig
  • Qualitätsmerkmale
    Frische Bohnen brechen beim Umbiegen schnell und glatt in zwei Teile.
  • Lagerung
    Prinzessbohnen sind im Kühlschrank etwa zwei Tage haltbar. Kurz blanchiert und eingefroren, halten sie sich mehrere Monate.

Radieschen

  • Radieschen sind mit dem Rettich verwandt und bekommen ihre Schärfe aus den Senfölen, die sie enthalten. Sie schmecken als Rohkost, im Salat oder in feine Scheiben geschnitten und leicht gesalzen auf einem Butterbrot.
  • Familie
    Korbblüter
  • Anbau
    Freiland
  • Verfügbar
    Mitte April bis Oktober
  • Qualitätsmerkmale
    Saftig aussehende Blätter bis in die Blattränder
  • Lagerung
    Radieschen schmecken frisch am besten. Wer sie einen oder zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren möchte, entfernt das Blattgrün und wickelt den Bund in ein feuchtes Tuch.

Rettich

  • Rettich ist eine beliebte Rohkost, die leicht gesalzen in Scheiben oder geraspelt als Salat mundet. Was viele nicht wissen: Rettich kann man auch garen, dadurch verliert er an Schärfe und bekommt einen milden Geschmack.
  • Familie
    Kreuzblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mitte Mai bis Mitte November aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Glatte Schale, festes Fleisch, frisches Blattgrün
  • Lagerung
    Rettich hält sich im Kühlschrank bis zu 10 Tage. Hierzu das Blattgrün entfernen und den Rettich in ein feuchtes Tuch einschlagen.

Rucola

  • Rucola mit seinem nussig-bitteren Geschmack setzt pikante Akzente in Salaten, auf Pizzen, Nudelgerichten und Carpaccio sowie in vielen Soßen.
  • Familie
    Kreuzblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mitte April bis Ende Oktober aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Knackig frische Blätter
  • Lagerung
    Rucola möglichst zügig verbrauchen, da er schnell welkt. In feuchte Küchentücher gehüllt kann er bis zu drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Salat-Mix

  • Salat-Mix ist eine vorgeschnittene und gewaschene Mischung aus verschiedenen Blattsalaten.
  • Familie
    Korbblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mitte April bis Ende Oktober aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Frische Blätter ohne braune Flecken an der Schnittstelle oder den Blatträndern.
  • Lagerung
    Der verzehrsfertige Salatmix ist schnell verderblich, daher am besten am Tag des Einkaufs oder Folgetag verbrauchen.

Schnittknoblauch

  • Schnittknoblauch, auch chinesischer Knoblauch genannt, ist ein Würzkraut. Essbar sind die Stängel und Blütenknospen. Die kleinen Zwiebeln schmecken auch gebraten. Der Geschmack von Schnittknoblauch gleicht mildem Knoblauch und rundet Kräuterquark, Salaten und Eierspeisen ab. Er verfeinert herzhafte Gericht, wird hier jedoch erst am Ende der Garzeit zugefügt. Wichtig: Hinterlässt keinen unangenehmen Atem.
  • Familie
    Amaryllisgewächse
  • Anbau
    Eigener Anbau Importware (Herkunftsländer auf Anfrage)
  • Verfügbar
    Mai bis Oktober, danach Import möglich
  • Qualitätsmerkmale
    Die Schnittlauch ähnelnden Stängel sollten frisch aussehen.
  • Lagerung
    Am besten frisch verwerten. In einem Wasserglas hält Schnittknoblauch zwei bis drei Tage. Lässt sich kleingeschnitten gut einfrieren.

Schnittlauch

  • Schnittlauch passt feingeschnitten in Salate, Suppen und Gerichte mit Ei. Er gehört zu den sieben Kräutern in der bekannten Frankfurter „Grüne Soße“.
  • Familie
    Amarylisgewächse
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    April bis Oktober aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Feste, grüne Stängel bis in die Spitzen
  • Lagerung
    Frischen Schnittlauch stellt man am besten in ein Glas Wasser oder friert ihn kleingeschnitten ein.

Staudensellerie

  • Staudensellerie schmeckt roh zusammen mit Dips sowie gegart und überbacken. Sein würziger Geschmack bringt Pepp in Suppen, Eintöpfe, Aufläufe sowie Gemüse- und Wokgerichte.
  • Familie
    Doldenblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz, Herkunftsländer bei Importware auf Anfrage
  • Verfügbar
    Juni bis November aus regionalem Anbau, Dezember bis Mai als Importware
  • Qualitätsmerkmale
    Frische, nicht verfärbte Schnittstellen und feste, fleckenfreie Stängel, die beim Biegen schnell brechen.
  • Lagerung
    Frischer Staudensellerie lässt sich bis zu zwei Wochen im Kühlschrank lagern – am besten in der Plastiktüte, in die er üblicherweise verpackt ist.

Tong-Hao

  • Tong-Hao, bei uns Speisechrysantheme genannt, wird in der asiatischen Küchen als Würzkraut und als Gemüse verwendet. Essbar sind die aromatisch schmeckenden Stiele und Blätter, wahlweise in Öl frittiert oder in Eintöpfen und Suppen. Die zarten Blätter können roh als Salatwürze verwendet werden.
  • Familie
    Chrysanthemengewächse
  • Anbau
    Eigener Anbau Importware (Herkunftsländer auf Anfrage)
  • Verfügbar
    Mai bis Oktober, danach Import möglich
  • Qualitätsmerkmale
    Stiele und fiedrig aussehende Blätter in kräftigem, frischem Grün.
  • Lagerung
    Am besten frisch verwerten. Im Gemüsefach ein bis zwei Tage haltbar, wenn das Gemüse in feuchtes Küchenpapier eingewickelt ist.

Wassermelonenrettich

  • Wassermelonenrettich kommt ursprünglich aus Asien und ist mit seinem pinkfarbenen Fruchtfleisch ein echter Hingucker. Er schmeckt milder als weißer Rettich und hat einen leicht süßlichen Beigeschmack. Wassermelonenrettich lässt sich roh, eingelegt und gegart verzehren.
  • Familie
    Kreuzblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Juni bis Dezember aus regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Weiße feste Knolle, knackig-festes Fruchtfleisch
  • Lagerung
    Wassermelonenrettich lässt sich gut und lange lagern. Wer ihn einfrieren möchte, sollte ihn zuvor unbedingt garen.

Wosun

  • Wosun, auch Chinesischer Spargelsalat oder Celtuce, punktet mit leicht nussigem Geschmack. Gegessen werden die Blätter und der geschälte Stängel. Wosun schmeckt roh als Salat, gedünstet und gekocht.
  • Familie
    Korbblütler
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mai bis Oktober aus der regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Fester Stängel, grüne, feste Blätter
  • Lagerung
    Wosun ist gut im Gemüsefach zu lagern. Die Blätter welken schnell, daher abzupfen und als Erstes verbrauchen.

Zucchini

  • Zucchini sind – wie Karotten – wahre Tausendsassas. Sie lassen sich dünsten, backen, grillen und schmoren; sie schmecken gegart als Zoodles, roh als Salat und kombiniert mit anderen mediterranen Gemüsen als Ratatouille. Selbst in Kuchen machen sie eine gute Figur.
  • Familie
    Kürbisgewächse
  • Anbau
    Freiland Rheinland-Pfalz
  • Verfügbar
    Mai bis Oktober aus der regionalem Anbau
  • Qualitätsmerkmale
    Frische Schnittstelle, glatte Haut, feste Konsistenz. Zucchini aus dem Freiland haben manchmal weiße Punkte.
  • Lagerung
    Zucchini sollten nicht zu kühl gelagert werden. Sie halten im Kühlschrank bis zu 10 Tage, danach fehlt der Schale der Glanz und es entstehen braune Flecken.
Translate »